Bojutsu e.V. Bochum

Verein für Budosport

Aktuelles

Gürtel- und Streifenprüfung mit 10 Teilnehmern beim Shaolin-Kempo

Die Abteilung Shaolin-Kempo hat am Sonntag, dem 06.03. ihre Turnhalle an der Havelstraße 12 gebucht, um dort eine Gürtelprüfung mit sage und schreibe zehn(!) Teilnehmern durchzuführen. Corona-bedingt konnten kurzfristig fünf der angemeldeten Teilnehmer zunächst nicht mitmachen, durften aber an dem Ausweichtermin am 25.03. zeigen, dass sie bereit waren, den nächsten Gürtelgrad zu erklimmen.

Die Trainer, die auch die Prüferaufgabe innehatten, freuen sich sehr darüber, dass das Üben in den Wochen und Monaten zuvor von Erfolg gekrönt war. Unsere Kempoka haben folgende neuen Gürtelgrade erhalten:

  • Fidel, 1. roter Streifen
  • Maciej, 1. roter Streifen 
  • Ben, 5. Kyu, Gelbgurt
  • Finn, 5. Kyu, Gelbgurt
  • Juri, 5. Kyu, Gelbgurt
  • Arno, 4. Kyu, Orangegurt
  • Nico, 4. Kyu, Orangegurt
  • Stefan, 4. Kyu, Orangegurt
  • Alina, 3.Kyu, Grüngurt
  • Mia, 3.Kyu, Grüngurt

 Der Verein freut sich mit und wünscht allen auch weiterhin viel Erfolg.

 

 

 

 

 

 

 

Aktualisierung der Corona-Vorgaben ab dem 13.01.22

 

Ab heute dürfen die erwachsenen Sportlerinnen und Sportler die kommunalen Sporthallen betreten, wenn sie genesen oder zwei mal geimpft sind und Folgendes vorweisen können:

  • Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder
  • PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder
  • Auffrischungsimpfung (Boosterimpfung) oder
  • negativer Selbsttest, der unter Aufsicht eines Übungsleiters vor dem Training angefertigt wird (unbenutzten Selbsttest bitte selber mitbringen)

 

Ab der kommenden Woche gelten für Jugendliche ab 16 Jahren dieselben Regeln. Die Jugendlichen gelten aber durch eine entsprechende Schulbescheinigung als getestet. Kinder und jüngere Jugendliche benötigen keinen besonderen Nachweis, da sie aufgrund der Testpflicht an den Schulen als getestet gelten.

Trainingsstart im neuen Jahr 2022

Der Vorstand des Bojutsu e. V. wünscht allen Sportlerinnen und Sportlern ein frohes und gesundes Jahr 2022! 

 

Die Weihnachtsferien sind vorbei und eigentlich könnte das Training wieder normal weitergehen, so dass jeder ganz motiviert seinen persönlichen, sportlichen Zielen nachgehen kann. Doch leider haben wir aufgrund der Corona-Situation einige Einschränkungen auferlegt bekommen, an die wir uns halten müssen, wenn wir die kommunalen Sportstätten betreten möchten: Es gilt überall die 2G-Plus-Regelung.

Damit muss man als Erwachsener geimpft oder genesen sein und einen zertifizierten, negativen Corona-Test vorweisen. Bei einem PCR-Test darf dieser bis zu 48h zurückliegen, bei einem Antigentest höchstens 24 Stunden.

Alle Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren gelten als getestet, da sie in der Schule getestet werden.

Derzeit ändert eine erhaltene Boosterimpfung nichts an der verlangten Testpflicht. Wir erwarten allerdings diesbezüglich eine Änderung im Laufe dieser oder der nächsten Woche.

 

Folgende Abteilungen bieten trotz der Umstände ein Training an und bitten darum, dass die Erwachsenen einen gültigen Corona-Test vorlegen:

 

  • Dienstag, 19:30 Uhr, Volleyball, Erwachsene (Aktualisierung 16:36h)
  • Mittwoch: 18 Uhr, Shaolin-Kempo, Kinder- und Jugendtraining
  • Donnerstag: 18:00 Uhr, Modern Arnis, Erwachsene (Aktualisierung 12.01.22, 12h)
  • Donnerstag: 19:45 Uhr, Jiu-Jitsu, Erwachsene

 

Über weitere Änderungen oder Abteilungen, die sich zusätzlich entschließen zu trainieren, werden wir rechtzeitig informieren.

 

Euer Vorstand Thomas, Frank und Sebastian

Modern Arnis-Schülergradprüfung in Dortmund am 11.12.21

Sehr schnell nach ihrer ersten Schülergradprüfung haben sich Oliver Krumme und Sacha Kesting vom Bojutsu e. V. vorbereitet, um sich beim allgemeinen Modern Arnis-Lehrgang in Dortmund ihrer nächsten Prüfung zu unterziehen.

Unter den kritischen Blicken des Prüfers, Dieter Knüttel (10. Dan Modern Arnis), mussten sie ihr Können unter Beweis stellen.

Die zwar kurze aber intensive Vorbereitungszeit hat sich gelohnt: Beide Sportler haben die Prüfung zum Gelben Gürtel (4. Klase) bestanden.

Der Bojutsu e. V. freut sich mit und gratuliert zur bestandenen Schülergradprüfung.

 

Bundestrainer, Trainer und Prüflinge mit Urkunden

 v. l. n. r.: Bundestrainer Dieter Knüttel, Sacha Kesting, Trainer Ralf Zeiger und Oliver Krumme

 

Bochums erster Kyudo-Kurs

Da musste Bochum doch tatsächlich 700 Jahre alt werden, bis eine der schönsten und faszinierendsten Kampfkünste hier angeboten wird: Kyudo, das japanische Bogenschießen. An zwei Sonntagen Ende Oktober und Anfang November kam in der Halle Havelstraße eine kleine Gruppe Interessierter zusammen, um im ersten Bochumer Anfängerkurs unter Anleitung von Monika Nadler (4. Dan) ein paar Schritte auf dem „Weg des Bogens“ zu gehen. Das nämlich ist die Bedeutung des Begriffs Kyudo.

Aber die ersten Schritte auf diesem Weg sind klein. Um die Grobform des Bewegungsablaufs zu erlernen, haben die Kursteilnehmer erst einmal mit einem Griffstück mit Gummischlaufe (Zwille) geübt. Das genügt, um die einzelnen Phasen des Bewegungsablaufs sowie die wichtigen Positionen einzuüben. Da der japanische Bogen – er ist ca. 2,20 Meter lang – über Kopfhöhe gehoben und dann sehr weit aufgezogen wird, müssen für die Vorbereitung eines sicheren Abschusses sozusagen Trockenübungen gemacht werden. Der Übergang zum Gerät – also Bogen, Pfeil und Schießhandschuh für die rechte Hand – war dann für alle ein spannender Moment. Alles, was bis soeben noch gut eingeübt schien, löst sich für einen Moment in Überforderung auf, wenn zu Bewegung und Positionen auch noch diese sperrigen Gerätschaften kommen … Aber alle in der Gruppe haben den Wechsel von der Zwille zum Bogen gemeistert, immer sicherer mit dem langen Bogen hantiert und ihre ersten Schüsse auf das Schießnetz abgegeben.

Die beiden Kurstage waren mit Praxis und Theorie sehr inhaltsreich und anstrengend, aber die Teilnehmer blieben bis zum Schluss aufmerksam bei der Sache. Wer weiß, möglicherweise entwickelt sich aus dem allerersten Kyudo-Kurs ein neues Sportangebot für Bochum. Die Kursteilnehmer können von sich sagen, dass sie die Kyudoka der ersten Stunde sind.

Japanisches Bogenschießen gibt es in Deutschland seit Ende der 60er Jahre, zurzeit sind es fast 60 Vereine und Gruppen in ganz Deutschland, die meisten trainieren in Hallen, einige wenige Vereine haben ein Dojo in japanischer Bauweise. Wer Interesse hat, Kyudo zu erlernen, kann sich gerne für den nächsten Anfängerkurs melden, es gibt jedoch noch keinen Termin (aber eine Warteliste).

 

Bei Interesse kann Kontakt zu unserer Referentin Monika Nadler über das Kontaktformular hergestellt werden.

 

Es folgen einige Bilder vom ersten Lehrgangstag:

 

Neuer Anfängerkurs Jiu-Jitsu
Neuer Anfängerkurs Jiu-Jitsu
Neuer Anfängerkurs Jiu-Jitsu
Neuer Anfängerkurs Jiu-Jitsu